Pallas-Sana Gesundheits-Praxis TCM

 

Behandlungsmethoden

 

 

Geschichte der Akupunktur

Akupunktur ist eine der ältesten Therapieformen die wir kennen. Sie existiert schon seit mehr als 2000 Jahren. Die ersten Schriften über Akupunktur und Moxibustion stammen aus der Zeit von 200 v. Chr.  Zu dieser Zeit werden noch Steinnadeln oder Bambussplitter für die Akupunktur verwendet. Von neueren archäologischen Ausgrabungen geht jedoch hervor dass bereits  4000-6000 v. Chr.  eine Urart von  Akupunktur zur Heilung von Krankheiten angewendet wurde.

Seit 1657 wird die Akupunktur in Europa zu therapeutischen Zwecken angewendet. In Frankreich wird um 1809 die erste grosse Studie über die Akupunktur gemacht, und danach hauptsächlich bei der Schmerztherapie eingesetzt. Dabei wurde beobachtet, dass die Patienten auch weitere Verbesserungen ihres Zustandes aufwiesen. Von da an wurde die Akupunktur in ganz Europa bekannt.

Die heutige Akupunktur stützt sich vor allem auf das Werk des gelben Kaisers, dass zwischen 200 v. Chr.- 200 n. Chr.  entstanden ist. Dies beschreibt die Beziehung zwischen Yin und Yang, den 5 Elementen und Wandlungsphasen, des Qi (Körperenergie) und Wirkung der Meridiane und deren Akupunktur Punkte. Aufgrund dieser alten Schriften und den Erfahrungen und Forschungen von unzähligen Aerzten ist die Akupunktur entstanden die wir heute kennen.

Das Ziel der Akupunktur ist es das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang wieder herzustellen.

Wirkung der Akupunktur

Ist man gesund so, sind die Funktionen und Körperenergien (Yin und Yang) im Gleichgewicht, geraten diese jedoch in ein Ungleichgewicht so führt es, je nach Art des Ungleichgewichtes, zu verschiedenen Leiden und Krankheiten. Durch das punktieren von bestimmten Akupunktur Punkten wird dem Körper ein Reiz gesetzt der dazu verhilft, dass das Gleichgewicht und den Fluss der Energie im Körper wieder hergestellt wird und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Anwendungsbereich der Akupunktur

Wissenschaftlich belegte Studien zeigen, dass die Akupunktur vor allem in  der Schmerztherapie sehr wirksam ist. Aber auch bei vielen anderen Erkrankungen und Beschwerden ist die Akupunktur von grossem Nutzen.

 

Akute und chronische Schmerzen:         Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Nacken und Gelenkschmerzen, Zahnschmerzen, Bandscheibenvorfall, Tennisellbogen, Karpaltunnelsyndrom, Arthroseschmerzen

Neurologische Erkrankungen:                 Neuralgien, Gesichtslähmung, Trigeminusneuralgie, Folgen von Schlaganfall, Schmerzen durch Gürtelrose

Atemwegserkrankungen:                         Asthma, Heuschnupfen, Bronchitis, chronische wiederkehrende Erkältungen, Husten, Atemlosigkeit

Erkrankungen der Sinnesorgane:            Tinnitus, Höhrsturz, Augenerkrankungen, Schwindel, Sinusitis

Gynäkologische Beschwerden:                PMS, Menopausalsyndrom, unregelmässiger Zyklus

Burn out Syndrom:                                  Schlaflosigkeit, Erschöpfungssyndrom, innere Unruhe, Blutdruckschwankungen

Störungen des Verdauungssystems:        Durchfall, Verstopfung, Reizdarmsyndrom, Magenbeschwerden

Hauterkrankungen:                                   Akne, Ekzeme

Narbenbehandlung:                                  Wundheilung fördern nach Operationen, alte Narben, Wulstnarben

 

 

Neu Laser-Akupunktur

Akupunktur ohne Nadeln ist schon seit einiger Zeit mit Hilfe eines Lasergerätes möglich. Durch eine bestimmte Wellenlänge des Lichtes (Infrarot) ist es möglich die Akupunkturpunkte zu stimulieren. Laserakupuntur ist vor allem bei Menschen die Angst vor Nadeln haben oder auch bei Kindern und Blutern von grossem Vorteil.

Wirkung der Laser-Akupunktur

Die Wirkung der Laser-Akupunktur ist die gleiche wie bei der Akupunktur mit Nadeln.

 

 

Ohrakupunktur

Ohrakupunktur ist eine Sonderform der Akupunktur. Wie bei den Fussreflexzonen befinden sich auch im Ohr Reflexzonen die Körperstrukturen, Organe und Körperfunktionen beeinflussen können. Neben der normalen Nadelung währende einer Sitzung kann auch ein kleines Pflaster mit einer Mikronadel oder einem Samen auf die gewünschten Punkte des Ohrs gesetzt werden, die für einige Tage belassen werden und vom Patienten bei Bedarf selber stimuliert werden können. Die Ohrakupunktur ist eine praktische und wirkungsvolle Ergänzung zur Körperakupunktur.

 

 

Moxa

Moxibustion oder auch Moxa genannt ist noch älter als die Akupunktur. Es ist eine Kombination von Wärme- und Kräutertherapie. Bei der Moxibustion wird das glühende Moxakraut (Beifuss/Artemisia vulgaris)  direkt über der Haut, auf Nadeln, im Moxakästchen oder auf einer Unterlage wie Ingwer, Salz oder Tofu angewendet. Moxa wird meistens zusammen mit der Akupunktur angewendet.

Wirkung

Moxa wirkt wärmend, verbessert die Gewebedurchblutung, fördert den Gewebestoffwechsel, regt die Organfunktionen an und stärkt die Körper- und Immunabwehr. Es ist v. a. bei Beschwerden die durch Kälte verursacht wurden eine wohltuende Ergänzung zur Akupunktur.

 

 

Schröpfen

 Beim Schröpfen wird durch Wärme ein Vakuum in einem Glas oder Bambusrohr erzeugt und auf bestimmte Regionen der Haut gesetzt.Durch das Vakuum wird das Gewebe in das Glas eingezogen und stimuliert dieses.  Es können verschiedene Variationen des Schröpfens angewendet werden. Das trockene Schröpfen bei dem Gläser auf bestimmten Regionen für einige Zeit belassen werden, das blutige Schröpfen welches als Ausleiten von krankmachenden Faktoren angewendet wird und die Schröpfmassage welche von den meisten Patienten als sehr angenehm empfunden wird. Diese Therapiemethode existiert seit über 3000 Jahren und hat sich bis heute bewährt.

Wirkung

Durch das Vakuum wird die Zirkulation von Blut und Lymphe angeregt, löst Muskelverspannungen, dehnt das Bindegewebe, stimuliert das Immunsystem und aktiviert den Zellstoffwechsel. Zudem wird auch die Funktion der inneren Organe über die Nervenverbindungen des behandelten Hautsegmentes angeregt.

 

Klassische Massage

Die Klassische Massage ist eine sehr alte Therapiemethode. Bei der Massage wird die Muskulatur und das Bindegewebe von Hand durch Zug, Druck und Dehnung bearbeitet. Massieren hat nicht nur auf den Bewegungsapparat einen positiven Einfluss, sondern auch eine beruhigende Wirkung auf Geist und Seele.

Wirkung

Massage wirkt Durchblutungsfördernd, löst Muskelverspannungen und Gewebeverklebungen, fördert den Zellstoffwechsel, linder Schmerzen, steigert das allgemeine Wohlbefinden, beruhigt das vegetative Nervensystem, fördert die körperliche Beweglichkeit, hilft bei Folgen von Verletzungen und der Wundheilung.

 

Medizinische Massagen

Weitere Infos unter Massagepraxis-Landolina.ch

 

 Pallas-Sana Ihre Praxis für Gesundheit und Wohlbefinden

 

 Gesundheits-Praxis TCM, Verena Pallas Rojo, Dipl. Akupunkteurin SBO-TCM,

 Buchemerstrasse 1, 8458 Dorf

Gemeinschaftspraxis Oberer Deutweg 4, 8411 Winterthur

 Tel 079 / 225 16 25